langeneggers.ch

Einfach zum Spass!

Übersicht
Alle Spiele
Neueste Spiele
Meist gespielte Spiele
Smartphones & Tablets
Zufallsspiel

> Action- und Geschicklichkeit > Brett- und Kartenspiele > Denk- und Knobelspiele
> Diverse Spiele > Sportspiele > Zeichnen und Malen


Offiziersskat
90 Stimmen Ø 4.66

Statistiken einblenden
Spiel im Vollbildmodus öffnen
Vollbild
Dieses Spiel einem Freund empfehlen


Größer Kleiner Originalgröße

Anleitung

Offiziersskat wird auch Seemannsskat, Bauernskat, Räuberskat oder Kutscherskat genannt.
Gespielt wird mit einem Skatblatt mit 32 Karten. Man spielt mit teils offenen und teils verdeckten Karten. Es werden wie beim Skat Stiche ausgeführt und gezählt. Bei Offiziersskat gibt es ausser den Trumpfspielen Karo, Herz, Pik und Kreuz auch noch das Grandspiel oder den Ramsch mit der Option eines Durchmarsches. Gespielt werden sechs Runden. Für die HighScore zählt die eigene Punktzahl und die negierte Punktzahl des Computerspielers.

Nachdem der Kartengeber die ersten vier Karten offen gelegt hat, kann der Gegenüber Trumpf bzw. eine Spielart wählen. Nachdem der Geber seine ersten vier Karten offen hat und er der Meinung ist, dass er die besseren Karten hat, kann der Geber „Kontra“ geben. Sobald der Gegenüber acht Karten offen hat, kann dieser mir „Re“ antworten. „Kontra“ verdoppelt die Punktzahl und mit „Re“ vervierfacht sich die mögliche Punktzahl.

Der Spieler, der Trumpf festgelegt hat, beginnt das Spiel mit dem Ausspielen einer seiner offenen Karten. Trumpf bzw. Farbe müssen bedient werden. Wer nicht bedienen kann, kann abwerfen oder im Falle einer ausgespielten Farbe trumpfen. Bei gleicher Farbe macht der Spieler den Stich, der den höheren Wert hat, hierbei gilt folgende Reihenfolge: As – Zehn – König – Dame – Neuer – Achter - Siebener. Die Buben haben eine Sonderstellung und sind bei jeder Spielart Trumpf. Der höchste Bube ist der Kreuzbube, gefolgt von Pik, Herz und Karo. Derjenige Spieler, der den Stich macht, darf die nächste Karte zuerst ausspielen.

Gewonnen hat der Spieler, der 61 oder mehr Punkte gemacht hat. Die Karten haben die von Skat bekannten Wertigkeiten 11, 10, 4, 3 und 2 Punkte (A, 10, K, D, B). Haben beide Spieler 60 Punkte erreicht, dann gewinnt der Spieler, der nicht den Trumpf festgelegt hat. Hat der Verlierer weniger als 31 Punkte dann ist er „Schneider“ und bei Null Punkten gilt er als „Schneider – Schwarz“. Die Besonderheit beim Grand ist, dass nur die Buben als Trumpf gelten.

Bei einem Ramschspiel ist das Ziel möglichst wenige Punkte zu erzielen. Auch hier sind die Buben Trumpf und es muss auch Farbe bekannt werden. Die erzielte Punktzahl bei Ramsch wird der Gesamtpunktzahl abgezogen. Macht ein Spieler beim Ramschen alle Stiche, dann hat er einen Durchmarsch gespielt und erhält 120 Punkte auf seine Gesamtpunktzahl.

Nach jeder Runde wird abgerechnet. Dies ist abhängig von der Spielart und den Buben, die man zur Verfügung hatte.